Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (2024)

AUTO BILD Logo
  • AUTO BILD Klassik
  • BIKE BILD
  • Newsletter
  • Abonnement
  • AUTO BILD CLUB
  • Klimaschutz

Auf neuen Wegen: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (1)

Alles neu beim elektrischen Peugeot E-3008: Design, Technik, Interieur. Im AUTO BILD-Test die 213 PS starke Variante mit GT-Ausstattung, Frontantrieb und 73-kWh-Akku. Wie schlägt sich das kompakte Fließheck-SUV?

Bild: Olaf Itrich / AUTO BILD

von

Dirk Branke
Mirko Menke

16. Juni 2024

Er ist eines dieser Autos, die gerade sehr gefragt sind: der

Peugeot

3008. Ein SUV in kompakter Größe. Seit 2009 wird er gebaut und, das kann man jetzt so sagen, die ersten beiden Generationen fielen nicht wirklich durch besonderes Design oder Finesse auf.

Peugeot E-3008 bei carwow.de

Mit der neuen Auflage ändert sich das jetzt. Nummer drei kommt mit einer ganz neuen Formensprache, kantiger und eckiger als bisher, viel auffälliger. Der E-3008 ist 4,54 Meter lang, 1,90 Meter breit und 1,64 Meter hoch – wirkt mit seinem ganzen Auftritt aber größer, als er in Wirklichkeit ist.

co*ckpit-Landschaft mit futuristischem Touch

Die Technik stammt von der neuen STLA-Medium-Plattform des Stellantis-Konzerns – zu dem unter anderem

Alfa Romeo

,

Citroën

,

Fiat

,

Jeep

,

Opel

und viele mehr gehören. Im Test ist hier die Elektrovariante E-3008 mit 213 PS und Frontantrieb, später werden E-Versionen des 3008 mit 230 PS, Allradantrieb mit 320 PS und auch ein 1,2-Liter-Hybrid mit 136 PS folgen.

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (2)

Licht und Schatten: Der Arbeitsplatz ist leicht futuristisch, hat schöne Materialien. Aber das kleine, eckige Lenkrad passt nicht jedem.

Bild: Olaf Itrich / AUTO BILD

An Bord wartet eine interessante co*ckpit-Landschaft. Ein bisschen im Lounge-Charakter, leicht futuristisch, eigenständig und mit schönen Materialien. Wie stets bei Peugeot liegen die Instrumente über dem sehr kleinen und tief platzierten Lenkrad. Diese Position ist gewöhnungsbedürftig und passt nicht jedem, auch die Meinungen der Tester waren geteilt – also am besten vorher mal ausprobieren.

Fahrzeugdaten

Fahrzeugdaten

Modell

Peugeot E-3008

Motor Bauart

Synchronelektromotor

Spitzenleistung

157 kW (213 PS)

Dauerleistung

62 kW

max. Drehmoment

345 Nm

Vmax

170 km/h

Getriebe

Einganggetriebe

Antrieb

Vorderradantrieb

Bremsen vorn/hinten

Scheiben/Scheiben

Testwagenbereifung

235/50 R20 V

Reifentyp

Michelin E Primacy

Radgröße

7,5 x 20"

Reichweite*

504 km

Verbrauch*

17,7 kWh

Batteriekapazität (netto)

73 kWh

Batterieart

Lithium-Ionen

Ladeleistung (AC/DC)

11/160 kW

Ladeanschluss

hinten links

Ladezeit (20-80 %, DC)

ca. 30 Minuten

Fach unter Frontklappe

-

Vorbeifahrgeräusch

65 dB(A)

Anhängelast gebr./ungebr.

1250/750 kg

Stützlast

80 kg

Kofferraumvolumen

520–1480 l

Länge/Breite/Höhe

4542/1895–2108**/1641 mm

Radstand

2739 mm

Grundpreis

48.650 Euro

Testwagenpreis (wird gewertet)

53.450 Euro

* kombiniert nach WLTP-Norm; ** Breite mit Außenspiegeln

Verschachtelte Menüs in angenehmer Grafik

Das leicht zum Fahrer gebogene Panoramadisplay ist beim

GT

21 Zoll groß – 53,3 Zentimeter. Darin enthalten sind das Kombiinstrument – mit Infos etwa über Tempo, Leistung, Energiefluss, Reichweite, Bordcomputer. Und der Touchscreen fürs Multimedia, Klima,

Navi

, Einstellungen und so weiter. Alles vielfach konfigurierbar und in eher zurückhaltender Grafik mit viel Schwarz-Weiß gehalten – was von vielen Testern als angenehm empfunden wurde. Die verzwickten und verschachtelten Menüs jedoch sind etwas für abenteuerlustige Menschen. Man verläuft sich da ganz gern mal.

Gut gemacht: Die farblich zurückhaltende Grafik des großen Displays ist angenehm. Bei den Menüs gibt es aber Verbesserungspotenzial.

Bild: Olaf Itrich / AUTO BILD

Das System arbeitet mit Echtzeit-Navi von TomTom, smartem Reiseplaner – mit vorgeplanten Ladestopps – Over-the-Air-Updates sowie drahtlosem Apple CarPlay und Android Auto. In der Mitte des Armaturenbretts finden sich zehn Kurzwahltasten – von Peugeot Toggles genannt –, auch die lassen sich konfigurieren, also je nach Belieben etwa mit den Funktionen für Navigation, Radio oder Klima belegen. Und es gibt einen echten Drehregler für die Lautstärke. Fein.

Vorne ist der Peugeot geräumig

Mit seinem Platzangebot sortiert sich der Peugeot etwa im Mittelfeld der Klasse ein, vorn geräumig, hinten im Vergleich doch eher knapp geschnitten. Die Komfortsitze vorn (Paket 3050 Euro) sind sehr gelungen – groß, gut ausgeformt, vielfach verstellbar, beheizt, belüftet, mit Massagefunktion – und tragen das AGR-Siegel (Aktion "Gesunder Rücken"). Im Fond geht es nicht ganz so großartig zu, die Rückbank hat eine ziemlich kurze Auflage und ist recht flach über dem Boden montiert.

Reichweite ist ganz ordentlich

Der Akku im Test-Peugeot hat eine Kapazität von 73 kWh (netto) – später ist noch eine größere Batterie mit 98 kWh vorgesehen. Im Test schaffte der Peugeot eine Reichweite von 372 Kilometern – ein ordentlicher Wert.

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (4)

Mit dem 73 kWh großen Akku kommt der E-3008 im Test 372 Kilometer weit. An der Ladesäule kann er mit maximal 160 kW befüllt werden.

Bild: Olaf Itrich / AUTO BILD

Das System arbeitet mit 400-Volt-Technik, lädt mit 11 kW an der Wechselstrom- und mit maximal 160 kW an der Gleichstromsäule. Von 20 auf 80 Prozent Akkufüllung dauert es rund 30 Minuten – das können andere besser.

Messwerte

Messwerte

Modell

Peugeot E-3008

Beschleunigung

0–50 km/h

3,8 s

0–100 km/h

8,9 s

0–130 km/h

14,2 s

0–160 km/h

22,0 s

Zwischenspurt

60–100 km/h

4,3 s

80–120 km/h

5,7 s

Leergewicht/Zuladung

2215/425 kg

Gewichtsverteilung v./h.

53/47 %

Wendekreis links/rechts

11,3/11,3 m

Sitzhöhe

705 mm

Bremsweg

aus 100 km/h kalt

35,6 m

aus 100 km/h warm

37,3 m

Innengeräusch

bei 50 km/h

56 dB(A)

bei 100 km/h

63 dB(A)

bei 130 km/h

68 dB(A)

Verbrauch

Sparverbrauch

15,6 kWh/100 km

Testverbrauch Durchschnitt der 155-km-Testrunde
(Abweichung zur WLTP-Angabe)

22,8 kWh/100 km
(+29 %)

Sportverbrauch

35,3 kWh/100 km

CO2 (lokal)

0 g/km

Reichweite (Testverbrauch)

372 km

Das E-SUV tritt zügig an

Den Standardsprint von null auf 100 km/h erledigt der Peugeot in 8,9 Sekunden, bei 170 km/h ist er abgeregelt. Er tritt zügig an, doch nicht so vehement wie andere in dieser Klasse. Das E-System lässt sich gut dosieren, die Rekuperation kann mit den Schaltwippen am Lenkrad in drei Stufen verstellt werden.

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (5)

In 8,9 Sekunden geht der E-3008 aus dem Stand auf Tempo 100, bei 170 km/h regelt die Elektronik den Vortrieb endgültig ab.

Bild: Olaf Itrich / AUTO BILD

Das eckige Lenkrad liegt schlecht in der Hand. Es gibt, liebe Peugeot-Formgestalter, Gründe dafür, dass Lenkräder seit ungefähr hundert Jahren meist rund sind, vielleicht kommt ihr drauf.

Wertung

Wertung

Modell

Peugeot E-3008

Karosserie

Platzangebot vorn in Ordnung, im Fond eher knapp. Zuladung 425 kg. Interessantes Interieur-Design.

3/5 Punkten

Antrieb

E-Motor mit 231 PS, Frontantrieb. System gut dosierbar, Rekuperation verstellbar.

3,5/5 Punkten

Fahrdynamik

Braves, friedliches Fahrverhalten. Synthetische Lenkung, Antriebseinflüsse. Bremsen mit Fading.

3,5/5 Punkten

Connected Car

Riesiges Display. Apple CarPlay und Android Auto kabellos. Schnelle Sprachsteuerung.

4/5 Punkten

Umwelt

Relativ kompakte Abmessungen, aber hohes Gewicht (2,2 Tonnen). Lokal emissionsfrei.

3,5/5 Punkten

Komfort

Bequeme Sitze (Aufpreis), fährt sehr leise. Federung auf Querfugen poltrig, umfangreiche Ausstattung.

3,5/5 Punkten

Kosten

Hoher Preis, Wartungsintervall ein Jahr. Wiederverkaufswert eher unklar, zwei Jahre Garantie.

2,5/5 Punkten

AUTO BILD-Testnote

3+

Die Lenkung selbst arbeitet indirekt, vermittelt wenig Gefühl, auch sind Antriebseinflüsse zu spüren. Der E-3008 rollt mit den 20-Zoll-Rädern recht hart ab, nimmt Querfugen poltrig, bügelt lange Wellen aber ganz gut aus. Insgesamt fährt er sich, mit seinen 2,2 Tonnen Gewicht, eher bedächtig. Oder sagen wir: gemütlich.

Den E-3008 mit 213-PS-Motor und Frontantrieb gibt es ab 48.650 Euro, den getesteten GT ab 53.450 Euro. Auch ziemlich auffällig.

Bildergalerie

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (6)

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (7)

Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (8)

Peugeot E-3008 im Test

Fazit

von

Dirk Branke

Der neue Peugeot E-3008 kommt mit auffälligem Design und schönem, eigenständigem Interieur. Die Reichweite mit dem 73-kWh-Akku geht in Ordnung. Nicht so toll: die Bremsen. Und die hohen Preise. AUTO BILD-Testnote: 3+

Service-Links

Automarkt
  • Gebrauchtwagenmarkt
  • Leasing
  • Neuwagen kaufen
  • Auto verkaufen
  • Auto-Abo
Beliebte Gebrauchtwagen
  • VW Golf
  • Mercedes GLC
  • Opel Corsa
  • Tesla Model Y
  • Skoda Kodiaq
Ratgeber
  • Kfz-Versicherung
  • Leasing-Tipps
  • THG-Quote: So funktionierts
  • THG-Quoten-Vergleich
  • E-Auto oder Verbrenner?
AUTO BILD Produkttests
  • Sommerreifen im Test
  • Winterreifen im Test
  • Ganzjahresreifen im Test
  • Dashcams im Test
  • Batterie-Ladegeräte im Test
Test: Peugeot E-3008 fällt auf – auch beim Preis (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Terence Hammes MD

Last Updated:

Views: 6282

Rating: 4.9 / 5 (49 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: Terence Hammes MD

Birthday: 1992-04-11

Address: Suite 408 9446 Mercy Mews, West Roxie, CT 04904

Phone: +50312511349175

Job: Product Consulting Liaison

Hobby: Jogging, Motor sports, Nordic skating, Jigsaw puzzles, Bird watching, Nordic skating, Sculpting

Introduction: My name is Terence Hammes MD, I am a inexpensive, energetic, jolly, faithful, cheerful, proud, rich person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.